Angebote

Eigenschaften eines Erdbeer-Rubin-Anhängers


Als Ergebnis der Kreuzung der Sorten Zeng Zengana und Fairfax wurde ein Erdbeer-Rubin-Anhänger erhalten. Die Beschreibung der Sorte muss Gärtnern bekannt sein, die beabsichtigen, sie in ihrem Garten anzubauen und eine gute Ernte zu erzielen.

Merkmale benoten

Erdbeer Rubin Anhänger ist resistent gegen verschiedene Krankheiten und Infektionen. Und es ist zu den folgenden Bodenbedingungen ziemlich unprätentiös:

  • Debatte;
  • Trockenheit
  • nass werden.

Die Früchte dieser Sorte sind mittelgroß und burgunderfarben. Das Durchschnittsgewicht einer reifen Frucht beträgt 20-25 g. Die Früchte haben in der Regel eine konische Form und einen leichten Schimmer. Sie können dies selbst überprüfen, ein Foto von Erdbeeren ist unten dargestellt (Abb. 1). Die Erdbeeren enthalten nur wenige Samen und werden leicht in das Fruchtfleisch gepresst. Reife Beeren haben einen mäßig süßen Geschmack. Wenn man diese Erdbeersorte mit anderen Arten vergleicht, hat das mehrere Vorteile. Erstens ist die Konsistenz des Fötus sehr dicht, so dass er beim Transport nicht saftet. Dies ist vielleicht das wichtigste Plus dieser Sorte. Zweitens behält die Beere bei der Herstellung von Marmelade ihre Struktur und Form.

Garden Strawberry Ruby Anhänger gehört zu den mittelrentierlichen Sorten. Wenn Sie sich richtig um Erdbeeren kümmern, dann Von einem Busch kann man eine gute Ernte sammeln, von einem Busch kann man beispielsweise 0,5 kg Beeren sammeln. Ein solcher Ertrag für den kommerziellen Anbau reicht natürlich nicht aus, aber für die Familie genau richtig.

Beeren reifen fast gleichzeitig. Bei der Ernte lösen sich die Beeren sehr leicht ab. Wenn Sie im Sommer eine gute Ernte erzielen möchten, ist es am besten, im August Büsche zu pflanzen oder neu zu pflanzen. Wenn die Büsche im Frühjahr gepflanzt wurden, warten Sie auf die Ernte in der nächsten Saison.

Diese Erdbeersorte ist in der Zwischensaison. Die Büsche sind halb ausgebreitet und kompakt. Wie auf dem Foto zu sehen ist, sind die Büsche nicht zu dick (Abb. 2). Trotz der durchschnittlichen Größe sind sie recht kräftig und haben ein starkes Wurzelsystem. Stiele befinden sich unter der Ebene der Blätter. Es gibt viele Blütenstände und sie sind klein. Stiele sind regenschirmförmig.

Wie man Erdbeeren pflanzt

Erdbeer-Pflege

Diese Sorte zeichnet sich durch große Antennen aus, daher sollten Büsche zum Pflanzen oder Umpflanzen einen Abstand von mindestens 30-40 cm haben. Um eine gute Ernte zu erzielen, muss die Fläche gedüngt werden, auf der Gartenerdbeeren gepflanzt werden. Die maximale Stärke und das maximale Wachstum von Erdbeeren ergeben Phosphor. Düngung des Bodens mit Kalium und Phosphor sollte daher im zeitigen Frühjahr erfolgen. Wenn Sie beschließen, der Stelle, an der Sie Erdbeeren anpflanzen möchten, Humus hinzuzufügen, vergessen Sie nicht, dass eine große Menge Humus zum Tod von Sträuchern führen kann. Ein solcher Dünger darf nicht mehr als 5 bis 7 kg / m2 enthalten.

Alle Gärtner wollen eine gute Ernte, aber leider machen viele den gleichen Fehler - sie machen frischen Humus im Boden. Die Anzahl der Beeren wird dadurch nicht mehr erhöht. Frischer Humus führt nur zu einer Menge von Laubmasse. Sträucher geben in diesem Fall ihre ganze Kraft für das Wachstum von Blättern aus, aber es ist einfach nicht genug für die Bildung von Beeren. Alle Nährstoffe und Nährstoffe gehen in die Blätter, so dass sie groß und breit werden.

Nachdem die Büsche gepflanzt wurden, muss der Boden in der Nähe der Büsche gelockert werden.

Diese Erdbeersorte gilt hinsichtlich des Bodens als launisch. Der Boden muss neutral sein. Der optimale Säuregehalt beträgt 6,0 pH. Zu saure Böden können das Wurzelsystem töten. Ein hoher Säuregehalt kann durch Kalkbildung kontrolliert werden. Bei Bedarf sollte ein solches Verfahren alle 3-4 Jahre durchgeführt werden.

Frost ist in der Regel für alle Pflanzen tödlich, daher müssen schwache Büsche mit Walderdbeeren im Frühjahr mit einer Folie abgedeckt werden. Ein solcher Schutz hält Feuchtigkeit und Temperatur.

Was das Gießen betrifft, können Erdbeersträucher auf verschiedene Arten bewässert werden, zum Beispiel durch Erden, Bestreuen und Abtropfen. Denken Sie jedoch daran, dass diese Erdbeersorte kein starkes Gießen verträgt. Stehendes Wasser oder hohe Luftfeuchtigkeit können zum Absterben der Pflanze und zu Verletzungen des Wurzelsystems führen.

Wenn Sie nicht vorhaben, die Büsche zu vermehren, müssen Sie die neuen Antennen entfernen. Dieses Verfahren reduziert die Nahrungsfläche und schadet der Mutterpflanze nicht. Eine detaillierte Beschreibung der Merkmale der Sorte erleichtert den Anbauprozess. Wenn Sie alle Stärken und Schwächen der Sorte kennen und die Regeln der Pflege einhalten, können Sie eine gute Ernte erzielen.

Erdbeer-Krankheit

Die wahrscheinlich häufigste Erkrankung bei Gartenerdbeersorten ist die Graufäule. Es scheint wegen der hohen Luftfeuchtigkeit. Graufäule kann Blätter, Blütenstände und Früchte befallen. Auf den Blättern sieht man graue oder braune Flecken. Dunkle Flecken mit einem charakteristischen grauen Belag erscheinen auf den Früchten.

Um das Absterben von Büschen zu verhindern, sollten Sie die Grundregeln zur Bekämpfung der Graufäule kennen. Besprühen Sie die Büsche regelmäßig mit einer 3-4% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit. Ernte pünktlich. Es ist notwendig, den Boden um die Büsche herum zu mulchen. Zum Mulchen verwenden Sie am besten Stroh.

Echter Mehltau kann auch die Blätter der Büsche befallen. Weiße Plakette erscheint auf den Blättern. Sie können sich kräuseln und trocknen. Beeren verformen sich und bekommen einen unangenehmen Geruch. Um nicht die gesamte Ernte zu verlieren, ist es notwendig, Erdbeeren mit Topas zu verarbeiten. Die Topasbehandlung sollte sowohl vor der Blüte als auch nach der Ernte erfolgen.

Erdbeere: Vermehrung

Wenn sich die Büsche absetzen und die Blätter immer weniger werden und das Wachstum deutlich nachlässt, ist dies ein schwerwiegendes Welken. Die ersten Manifestationen von Erdbeerschäden Ruby Anhänger sind Anfang Juni zu sehen. Sandiger Boden kann zum Welken führen. Um die Büsche vor dem Tod zu schützen, müssen Sie die Regeln der Landtechnik befolgen. Sie können keine Erdbeeren nach Kartoffeln, Tomaten, Kürbissen und Gurken pflanzen. Züchte jedes Jahr Erdbeeren an einem anderen Ort. Betroffene Sträucher sollten rechtzeitig vernichtet werden.